Für Karla, unser süßes Wackelkätzchen werden Paten gesucht

Karla ist am 3. April 2019 geboren und leidet an Ataxie. „Leiden“ ist aber sicher der falsche Ausdruck dafür. Denn sie leidet überhaupt nicht.
Sie hat keine Schmerzen und ist ansonsten kerngesund.
Ataxie ist eine Störung der Bewegungskoordination. Das heißt, dass das Zusammenspiel zwischen Muskeln und Körper nicht richtig funktioniert.
Die Kätzchen haben einen sehr unsicheren Gang, neigen zum umkippen und unkontrollierten Muskelbewegungen.
Bei Karla besteht die größte Schwierigkeit darin, ganz normal zu fressen. Sie trifft mit ihrem Köpfchen den Napf sehr schlecht. Wir helfen ihr dabei sehr leicht, indem wir sie einfach mit einer Hand etwas halten. Sie nimmt das sehr dankbar an. Laufen und Muskelaufbau trainieren wir täglich mit ihr, daran hat sie einen riesen Spaß.
Für uns ist der Umgang mit einem Wackelkätzchen totales Neuland und wir lernen täglich dazu.
Wie es mit Karla weitergehen wird, wissen wir noch nicht. Wird sie jemals vermittelt werden können? Wie wird sich das Zusammenleben mit den anderen Katzen in der Pflegestelle gestalten? Werden die anderen Katzen das Handycap akzeptieren?
Es sind noch viele Fragen offen, die erst die Zukunft klären kann.
Wir würden uns sehr freuen wenn wir von Euch ein wenig moralische Unterstützung, in Form einer Patenschaft für Karla bekommen könnten. Die Kleine benötigt so viel Liebe und Unterstützung, verschiedene kleine Hilfsmittel müssen angeschafft oder gebastelt werden. Sie benötigt besonders hochwertiges Futter und einiges mehr.
Kann sich jemand vorstellen, Karla zu seinem Patenkind zu machen, sie hin und wieder zu besuchen und zu verwöhnen?