News, Spenden, Spendenaufruf

Spendenaktion für das Katzenland

Es geht nicht ohne Euch – Bitte unterstützt unser Projekt: „Kletterschutz für das Freigehege“!

Unser Bauvorhaben für die Sicherung des Freigeheges mit einer Gitterkonstruktion, die das Überklettern verhindern soll, steht vor erneuten Schwierigkeiten. Uns sind kurzfristig unvorhergesehene Kosten für eine Querverstrebung entstanden, mit der das Gittermaterial abgestützt werden muss. Dafür benötigen wir 950 Euro zusätzlich!

Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen! Spenden könnt Ihr ganz einfach. (Ihr bekommt natürlich eine Spendenquittung von uns am Anfang des nächstes Jahres)

Jeder Betrag hilft uns sehr! Wir möchten das Freigehege so gern in diesem Jahr noch fertig zu stellen und unseren Katzen gesicherten Freigang ermöglichen. Momentan können sie leider nur unter Aufsicht nach draußen. Habt vielen vielen Dank!

Spenden über Paypal

Link zu Paypal

Spenden per Banküberweisung:

An: Katzenland e.V. , Volksbank Oder-Spree, IBAN: DE91 1706 2428 0000 0709 20, BIC: GENODEF1BKW

News

Das war der August 2022

In diesem Monat hätten wir das Katzenland gut in „Katzenhospital“ umbenennen können.

Denn es hatte einige Fellnasen ziemlich erwischt. Wir waren voll beschäftigt zum Tierarzt zu fahren sowie Tabletten, Pasten, und Tropfen zu verabreichen.

Lotti, die zusammen mit Rico als Neuzugang im Monat Juli ankam, hat den Umzug zu uns nicht so gut verkraftet. Sie hat kaum gefressen und wurde immer dünner.

Sie kamen kurz entschlossen zu Alex in die Pflegestation, in der Hoffnung, dass die häusliche Umgebung ihnen gut tut. Rico hat das sofort verstanden. Er hat sich richtig gefreut, geschnurrt und sich ausgiebig streicheln lassen.

Lotti dagegen wollte immer noch nicht fressen. Also ist Alex mit ihr in die Tierklinik gefahren. Die arme Lotti war leider dehydriert und unterernährt, dass sie gleich drei Tage in der Klinik bleiben musste. Dort musste sie Infusionen erhalten. Zum Glück hat sie sich dadurch stabilisiert und erholt sich seither zusehends.

Auch die Lotti-Mutti in der Pflegestelle in Rauen war sehr krank. Nach der Geburt ihrer vier Babies wurde sich sie immer dünner und frass schlecht. Beim Tierarzt wurde dann eine Gebärmutterentzündung und eine beginnende Bronchitis diagnostiziert. Mit Antibiotika und sehr hochwertigem Futter wiegt sie nun endlich drei Kilo und spielt auch wieder ausgelassen mit ihren Kindern.

Unsere schnuffigen vier Kitten von Mama Moni hatte es leider auch erwischt. Sie haben sich eine Herpesinfektion zugezogen und mussten mit Antibiotika, Augentropfen und Immunkuren versorgt werden.

Und dann noch unser Fundkater Carlo. Er kam mit Herpes und Ohrmilben bei uns an. Auch er musste zum Arzt und behandelt werden. Er ist zum Glück ein sehr braver Patient und hat sich schon gut erholt.

Leider suchen wir immer noch nach seinen Besitzern. Er ist so ein süßer, verschmuster Kater, der nach menschlicher Nähe sucht.

Die Versorgung der kranken Katzen hat unserem Team einiges abverlangt. Deshalb sagen wir herzlich DANKE an alle, die sich so liebevoll um sie gekümmert haben.

Am letzten Wochenende haben wir ein weiteres Not- Katerchen aufgenommen. Er wurde in Rauen, ganz in der Nähe der stark befahrenen Chaussee, ausgesetzt. Man hat ihm noch ein halbes Grillsteak und einen Napf Wasser hingestellt. Mit viel Geduld und Hilfe von Anwohnern konnte er in Sicherheit gebracht werden. Wir haben ihn Elliot genannt.

Er ist momentan noch noch sehr verstört und frisst kaum. Hoffen wir das Beste für ihn.

Trotz der großen Hitze im August haben Jörg und Jürgen wieder fleißig gewerkelt und viele tolle Verschönerungen im Katzenland gebaut. Unsere Bewohner haben jetzt an den Wänden neue Sitzbretter und auf dem Dach einen tollen Ausguck mit wetterfester Verglasung.

Toll gemacht! Die Katzen nehmen das gut an und genießen den Ausblick von oben.

Am 25. August fand die offizielle Übergabe des Spendenscheckes von Getränke Hoffmann im Katzenland statt. Es sind 2.753,42 Euro! Wir freuen uns sehr über die Finanzspritze! Danke an all unsere Unterstützer, die so fleißig für uns gevotet haben!

Erinnert Ihr Euch an den kranken Kater aus Erkner? Durch unseren Aufruf bei Facebook wurde sein Frauchen auf ihn aufmerksam. Der arme Kerl war 8 Monate verschwunden. Nun konnte sie ihn endlich mit viel Geduld einfangen und er ist wieder glücklich zu Hause in Müggelheim! Was für ein wunderschönes Happy End!!!

Natürlich haben wir auch im August wieder einige unserer Schützlinge in ein neues zu Hause vermittelt. Wir freuen uns sehr und sagen auf Wiedersehen zu: Mera, Elmo, Gismo, Felix und Rosi.

Und Last but not least: Unser Team ist wieder ein Stück gewachsen. Herzlich willkommen, liebe Yvonne. Wir freuen uns, dass Du dabei bist!

News

Fleißige Hände und Team- Power für ein sicheres Freigehege

Gestern fand der erste Arbeitseinsatz für unser vorerst letztes Bau- Projekt im Katzenland statt. Die Stützen für die Zaunsicherung wurden einbetoniert. Wir sind sehr froh, dass wir so tatkräftige Unterstützung erhalten haben! Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer! Allein hätten wir das nicht geschafft.

Demnächst geht es weiter, denn das Gitter muss natürlich noch oben aufgelegt und befestigt werden. Wir freuen uns schon darauf, wenn alles fertig ist und wir unseren Schützlingen sicheren Freigang bieten können.

News

Das war der Juli 2022

Der Monat Juli begann für uns mit einer ganz tollen Party. Was wir gefeiert haben? Das Katzenland hatte Geburtstag und besteht nun seit 5 Jahren! Es passte alles – die Organisation, das Wetter und unsere Stimmung. Wir hatten einen tollen Abend. Danke an alle, die diese Feier möglich gemacht haben!!!

Was wir für ein tolles Team sind und wie prima wir zusammen arbeiten, hat sich gleich in den ersten Tagen nach der Feier gezeigt. Denn in Erkner wurde ein Kater gesichtet, der offensichtlich auf menschliche Hilfe angewiesen war. Sein Rücken war kahl und er schien sehr hungrig. In kürzester Zeit haben wir es geschafft, eine Falle dort hinzubringen und organisiert, dass sie regelmäßig kontrolliert wird. Zettel wurden ausgehangen, Suchmeldungen gepostet. Während unseres Wartens und Suchens konnten wir sogar die Besitzerin ermitteln. Doch leider hatten wir bis heute kein Glück, denn das Katerchen wurde uns und der Besitzerin nicht mehr als gesichtet gemeldet. Unsere Daumen bleiben trotzdem gedrückt, dass wir Hinweise bekommen oder er bald nach Hause findet.

Kater aus Erkner
Lotti mit Babies
Kitten von Lotti

Ende Juni wurde das Voting der Spendenaktion von Getränke Hoffmann beendet. Wir hatten ganz klar die Nase vorn. Ihr habt alle so fleißig abgestimmt, dass wir mit Abstand gewonnen haben. 2.753,42 Euro sind nun in unsere Vereinskasse geflossen! Wir freuen uns riesig! Danke an alle fleißigen Unterstützer!!! So brauchen wir uns erstmal keine Sorgen machen, wie wir die vielen Tierarzt-Rechnungen bezahlen können.

Am 5.7. hat unsere hübsche Glücks-Katzendame Lotti vier wunderschöne Babies zur Welt gebracht. Ein rotbuntes Mädchen und drei drollige, rote Katerchen. Eines hatte leider einen sehr schweren Start ins Leben. Es war drauf und dran diese Welt gleich wieder zu verlassen. Mit ein bisschen Wärme und Liebe konnten wir ihn aber doch zum Bleiben überzeugen. Alle vier sind jetzt putzmunter und propper.

Auch bei der nächsten Aktion haben wir wieder klasse Teamarbeit geleistet. Vom Amt Spreenhagen wurde uns eine Katze übergeben, die angeblich in Rauen zugelaufen ist. Jaqueline hat sofort bemerkt, dass ihre Milchleiste noch geschwollen ist. Wir mussten davon ausgehen, dass sie kürzlich Babies bekommen hatte. Mit der Hilfe vom Ordnungsamt in Spreenhagen konnten wir in Erfahrung bringen, dass die Finderin die Kleinen in einer Zoohandlung abgegeben hat. Nach einigem sehr nervenaufreibendem Hin und Her konnten wir die fünf, ca. 10 Wochen alten Katzenkinder, dort abholen und mit ihrer Mama vereinen. Ihre Freude war sehr groß und wir megahappy!

Mera
Mera Kitten

Leider haben wir auch ein paar nicht so schöne Neuigkeiten zu vermelden. Unsere ältere, zarte und kranke Fundkatze Sweety ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir haben noch alles versucht, doch leider ohne Erfolg. Ruhe in Frieden Sweety. Wir sind froh, dass Du noch eine richtig gute Zeit in unserer Pflegestelle haben konntest und wir werden Dich nicht vergessen.

Maus
Schlitzi
Gismo

Auch unseren sehr betagten Katzen Maus und Schlitzi ging es zwischenzeitlich gar nicht gut. Schlitzi hatte Wasser in der Lunge und Maus offensichtlich einen Schlaganfall. Beide leben nun bei einer lieben Vereinskollegin, die sehr erfahren im Umgang mit älteren Tieren ist. Sie werden dort ihren Lebensabend zusammen verbringen.

Bei Gismo, einem der Kitten von Leyla wurde eine neurologische Störung diagnostiziert. In seiner Reaktion ist er sehr verlangsamt und er ist zudem leider vollkommen blind. Wir hoffen trotzdem, für ihn ein tolles Zuhause zu finden. Er ist so ein liebes Kerlchen.

Rico
Kitti

Zwei Neuzugänge haben wir auch bekommen. Das Tierheim in Rüdersdorf bat uns um Hilfe. So kamen Rico und Kitti ins Katzenland. Beide sind etwa 8 Jahre alt. Ihr Besitzer ist verstorben und sie waren einige Zeit unversorgt. Sie gewöhnen sich nach und nach an die neue Situation. Langsam werden sie zutraulicher uns gegenüber.

Es gab auch einige Vermittlungen im Juli. Wir sagen „Tschüss“ und wünschen alles Gute für: Murmel, Krümel, Keks, Brösel, Streusel, April, Timo, Florian, Hedi, Figaro und Kuno.

Murmel und Kitten
April

In diesem Monat dürfen wir auch zwei neue Mitglieder begrüßen. Rebecca und Jeanette werden uns nun tatkräftig unterstützen. Herzlich Willkommen im Team! Wir freuen uns, dass ihr dabei seid!

Ihr hört von uns im nächsten Monat!

Katzenvermittlung, News

Kuno aus dem Schrottcontainer…

Heute möchten wir Euch Kuno vorstellen. Kuno wurde in einem Schrottcontainer gefunden, nach Öl stinkend und verklebt. Zwei Tage haben wir um ihn gebangt, doch dann ging es ihm endlich besser!

Schaut wie toll er sich entwickelt und zugenommen hat Pflegemama Ilona hat aber auch wieder alles gegeben Kuno wurde heute geimpft, und ist somit fit für seine Reise ins neue Zuhause – er wird Bremer Stadtmusikant! Aber bis dahin genießt seine Pflegemama noch die gemeinsame Zeit mit dem süßen Spatz.

News

Das Katzenland platzt aus allen Nähten!

In Prieros verstarb kürzlich eine Frau und hat mehrere unkastrierte Katzen hinterlassen. Dem Erben sind die Tiere völlig egal. So hat sich Mario von der Tierwelt Königs Wusterhausen der Sache angenommen und versucht, mit Hilfe der Nachbarn, nach und nach alle Katzen einzufangen und zu uns zu bringen. Anfangs gingen wir von „nur“ drei Katzen aus. Inzwischen sind schon vier Tiere bei uns gelandet. Das Schlimme ist, alle vier haben Babies. So haben wir insgesamt 15 Kitten und vier Mütter übernommen. Eine fünfte Katze wird dort noch vermisst. Leider werden wir sie nicht mehr aufnehmen können. Unsere Schmerzgrenze ist erreicht.

Wenn wir jetzt mal überlegen, dass aus vier Katzen an diesem Standort jetzt schon 19 Katzen geworden sind. Wieviel werden es dann erst im nächsten Jahr sein? Oder im übernächsten Jahr? Welche Behinderungen oder Krankheiten werden die Kleinen durch Inzucht haben…. Wieviel Tierleid entsteht durch falsch verstandene Tierliebe? Ja, eine Kastration kostet Geld. Für manch einen ist das vielleicht unerschwinglich. Aber es kostet nichts, bei Tierschutzvereinen oder dem Veterinäramt um Hilfe zu bitten. Sich an irgendwelche Nachbarn zu wenden, die sich dann auf eine brutale Weise dem Kittenproblem widmen ist nicht die Lösung und nach dem Tierschutzgesetz eine Straftat!

BITTE, BITTE LASST EURE FREIGÄNGER KASTRIEREN!

News

Zwei trächtige Streunermamas sind eingezogen!

Mitte April war es wieder soweit. Zwei nicht mehr geduldete Streunermamas sind vom Katzenland aufgenommen wurden. Beide sind menschenbezogen und umgänglich, aber in ihrem alten Haus ist jemand neues eigezogen, der leider keine Katzen wollte.

Mama Murmel bekam ihre vier Babys schon in der ersten Nacht in unserer Cateria Pflegestelle. Die Babys werden jetzt täglich gewogen und gut versorgt von ihrer Mama und der Pflegestellenleiterin Ilona. Murmel kämpft zur Zeit mit etwas Durchfall, ist aber in tierärztlicher Behandlung. Laut Tierarzt sind die 4 Babys gesund und munter.

Die süße, verschmuste April hat da etwas länger auf sich warten lassen. Jeden Tag sind wir gespannt gewesen, ob denn schon Babys das Licht der Welt erblickt haben, nix war, aber über Ostern war es dann endlich soweit, 4 zuckersüße Kitten sind angekommen. April kümmert sich rührend um ihren Nachwuchs und wir wiegen die Kleinen jetzt täglich.

Wer uns bei der Versorgung der Kleinen unterstützen möchte, kann gerne auf unserer Amazon Wunschliste nachsehen und uns etwas bestellen. Wir würden uns sehr freuen! Danke!

In unseren Social Media Kanälen bei Facebook, Instagram und Twitter werdet ihr weiter mit süßen Fotos auf dem Laufenden gehalten.

Vier süße fiepende Kitten von April.

News

Karla wird drei Jahre alt


Am 04.04. 2019 erreichte uns im Katzenland ein Notruf. In einem Gewerbegebiet wurden zwei frisch geborene Katzenbabies gefunden. Sie lagen in einem Pappkarton, ohne wärmende Stoffe, von der Mama weit und breit keine Spur.

Die Kleinen waren schon recht ausgekühlt als sie ankamen. Ich schätzte, dass die kleinen Däumlinge höchstens 24 Stunden alt waren. Die Nabelschnur hing noch ganz weich an ihren Bäuchen. Also schnell die Warmies in die Mikrowelle, frische Kittenmilch angerührt und ein kuscheliges Körbchen hergerichtet. Tropfen für Tropfen gab es zunächst warme Milch ins Mäulchen und siehe da, ihre Lebensgeister kehrten langsam zurück. Nun brauchten sie natürlich Namen.


Wir entschieden uns für Karl und Heinz. 

Das Trinken aus dem Fläschchen fiel den Beiden schwer. Irgendwie klappte der Saugreflex nicht, immer wieder verschluckten sie sich und der Nuckel rutschte aus dem Mäulchen. Trotzdem nahmen sie gut zu und entwickelten sich prächtig. Nach vier Wochen begann die Katastrophe. Beide wurden sehr krank, bekamen Durchfall und hohes Fieber. Die Diagnose lautete Katzenseuche.  Zusammen mit der Tierärztin kämpfen mit ihnen um ihr Leben. Es gab Feliserin, Antibiotika, Vitamine, Hühnerbrühe und Schmerzmittel. Nach ein paar Tagen entschieden wir uns, den kleinen Heinz zu erlösen. Er war nur noch Haut und Knochen und er litt fürchterlich. Es war sehr schwer, diese Entscheidung zu treffen, doch er sollte nicht mehr leiden.

Karl hingegen erholte sich langsam wieder und… er war plötzlich eine Karla. 

Nur das Fläschchen war immer noch ein Problem. Wieder und wieder rutschte der Nuckel aus dem Mäulchen, immer wieder verschluckte sie sich. Wie sehnten wir den Tag herbei, an dem sie selbstständig ihr Futter aufnehmen würde. Als sie dann begann zu laufen, bemerkten wir schon ihr seltsames Gangbild. Immer wieder purzelte sie hin. Wir wunderten uns sehr, so ein tollpatschiges Kätzchen hatten wir noch nie. Ihr Köpfchen wackelte und sie traf nie ihren Futternapf. Ich half ihr mit einem Löffel beim fressen und in der Kloschüssel musste ich sie festhalten, dass sie nicht in ihr Geschäft fiel. Nach einiger Recherche im Internet und einem Besuch bei unserer Tierärztin stand dann die schockierende Diagnose fest. 


Ataxie ist eine neurologische Störung. Eine Nervenkrankheit. 

Katzen mit Ataxie werden auch liebevoll Wackelkätzchen genannt. Ausgelöst wird diese Störung meist durch die Infektion der Mutterkatze mit der Katzenseuche. Mit diesem Erreger stecken sich die Kitten oft schon im Mutterleib an. Zum Ausbruch der Krankheit kommt es dann so etwa im Alter von vier Wochen, wenn die maternalen Abwehrstoffe bei den Kitten nachlassen. Organisch ist bei Karla alles in Ordnung, ihr Blutbild ist wie es sein muss und sie kann, gut  behütet,  ein langes und schönes Katzenleben haben.
Entgegen einiger Meinungen, ihr den Himmel zu gönnen, entschieden wir uns für das Leben. Nun wackelt unsere Karla schon drei Jahre durch die Welt und hat sich, in ihrer Pflegestelle zu einer frechen und selbstbewussten  Katzenlady entwickelt. Sie hat keinerlei Schmerzen. Durch viel Training frisst sie jetzt gut und selbstständig. Sie benötigt nur viel Ruhe dazu und es dauert ein wenig länger bis das Tellerchen leer ist. Natürlich ist sie auch sehr wählerisch was das Futter betrifft.

Auch der Gang auf das Katzenklo klappt jetzt gut. Naja, ein paar Unfälle gibt es schon mal. Aber
wenn es weiter nichts ist……wir lieben unser Wackelkätzchen und das Tollste ist, sie wird  von allen anderen Katzen in der Gruppe akzeptiert. Besonders gern spielt, rauft und kuschelt sie mit Lord Helmchen, der inzwischen ihr bester Freund ist.

Karla und Heinz
Karla und Lord Helmchen