News, Patenschaft

Tiffy sucht einen Paten

Tiffy leidet unter einer Art Autoimmunerkrankung und ist daher täglich auf eine kleine Dosis Kortison angewiesen. Altersbedingt lässt auch die Kraft ihrer Nieren etwas nach, was aber auch mit einem Medikament gut ausgeglichen werden kann.

Ihre ehemaligen Besitzer sahen sich leider nicht mehr in der Lage, ihr emotional und finanziell einen schönen Lebensabend zu ermöglichen. Doch Tiffys sehnlichster Wunsch ist es, wieder ein schönes Zuhause zu haben. Menschen, die Zeit für sie haben und sie lieben. Menschen, die einen kleinen Garten oder einen Balkon besitzen, wo sie sich in Ruhe sonnen kann, wo es keine anderen Tiere oder kleine Kinder gibt.

Da die Kosten der Medikamente doch bei ca. 50 Euro im Monat liegen, schreckt es viele Interessenten ab, Tiffy bei sich aufzunehmen. Aber vielleicht würde der Eine oder Andere eine lebenslange Patenschaft für Tiffy übernehmen und somit Tiffys neue Menschen mit einem monatlichen Beitrag finanziell etwas entlasten.

Für mehr Informationen oder bei Fragen 0176 61072214 anrufen.

Patenschaft

Glück Schenken

Eine Patenschaft an Weihnachten zu verschenken ist immer etwas ganz besonderes. Ihr macht einen geliebten Menschen glücklich und unterstützt dabei ein hilfsbedürftiges Lebewesen. In unserem Fall sind das Katzen, die sehr von eurer Hilfe profitieren – sei es mit Futter, einer regelmäßigen tierärztlichen Versorgung oder einem gemütlichen Schlafplatz. Unsere Katzenpatenschaften unterstützen meist alte, schon sehr kranke Tiere, die of gar keine Chance mehr auf eine Vermittlung haben.

Mit eurer Mithilfe können wir den Tieren hier ein schönes & ausgefülltes Leben bieten. Unser Verein & alle Katzen danken euch dafür so so sehr! Auf unserer Patenschaftsseite könnt ihr die individuellen Geschichten der Katzen nachlesen. Wir wünschen euch eine schöne & besinnliche Vorweihnachtszeit.


Patenschaft, Unsere Katzen

Der Kater Brownie.

Guten Tag, ich werde Brownie - eigentlich Brauni genannt. Ich bin im Frühling 2019 ziemlich verletzt in Braunsdorf gestrandet. Den Dorfbewohnern fiel meine schlechte Verfassung sofort auf, sie wollten mir helfen und meldeten mich im Katzenland an. Leider war mir da noch nicht bewusst, dass mir alle helfen wollten.

Guten Tag, ich werde Brownie – eigentlich Brauni genannt. Ich bin im Frühling 2019 ziemlich verletzt in Braunsdorf gestrandet. Den Dorfbewohnern fiel meine schlechte Verfassung sofort auf, sie wollten mir helfen und meldeten mich im Katzenland an. Leider war mir da noch nicht bewusst, dass mir alle helfen wollten. Daher war es schon schwierig mich einzufangen. Doch irgendwann hab ich aufgegeben und bin in die Falle gegangen. Dann ging alles ganz schnell, erst brachten sie mich zum Tierarzt, da wurde ich kastriert und dann bin ich in das Katzenland gekommen.

Am Anfang setzten sie mich in einen kleinen Raum mit Wasser und Futter, außerdem gab es ein Innen-Klo und es war schön warm. Eigentlich ganz komfortabel könnte man meinen, aber es ging mir jeden Tag schlechter. Ich hatte Sehnsucht nach der frischen Luft, meinen Mädels und der Freiheit – die war jetzt futsch. Die Schmerzen ließen mit der Zeit nach und ich bekam wieder Appetit und war auch ganz gespannt auf draußen und die anderen Mietzen. Ein paar Wochen nach meiner Ankunft durfte ich dann zum ersten Mal raus. Ich bin gleich losgerannt so schnell ich konnte, doch bald schon kam ein Zaun, den ich hochzuklettern versuchte, aber das klappt hier nicht. Schließlich suchte ich mir eine dunkle Ecke zum verkriechen. Jetzt war Schluss mit 3 Sterne Hotel und ich konnte wieder ganz der wilde Kater Brownie sein, fit und kampfbereit. Nur irgendwie hatte ich jegliches Interesse an den Kätzinnen verloren.

Brownie sucht einen Paten, der oder die ihn regelmäßig mit Futter unterstützt.

Nun startete für mich ein ganz neues Leben, ich bekam regelmäßig Futter, ohne große anstrengende Mäusejagden und konnte mich entspannen und spielen. Die Frauen hier habe ich erstmal links liegen lassen, die hatten Angst vor mir und meinen Krallen. Doch eine lies sich partout nicht abschütteln und versuchte immer wieder mir näher zu kommen, da half kein Fauchen oder Kratzen. Irgendwann hat sie es geschafft mich zu streicheln, nur ganz kurz und ich bin auch ganz schnell wieder weggerannt. Sie blieb hartnäckig an mir dran und mittlerweile bin ich ihr Süßer oder werde auch Engelchen genannt Es hat lange gebraucht bis ich begriffen habe, dass Streicheln gar nichts Schlimmes ist. Heute liebe ich die Streicheleinheiten der Menschen sehr – es ist das Größte für mich.

Guten Tag, ich werde Brownie - eigentlich Brauni genannt. Ich bin im Frühling 2019 ziemlich verletzt in Braunsdorf gestrandet. Den Dorfbewohnern fiel meine schlechte Verfassung sofort auf, sie wollten mir helfen und meldeten mich im Katzenland an.
Guten Tag, ich werde Brownie - eigentlich Brauni genannt. Ich bin im Frühling 2019 ziemlich verletzt in Braunsdorf gestrandet. Den Dorfbewohnern fiel meine schlechte Verfassung sofort auf, sie wollten mir helfen und meldeten mich im Katzenland an. Leider war mir da noch nicht bewusst, dass mir alle helfen wollten.

Letztes Jahr kam dann der Timmi, auch ein Kater ins Katzenland. Er ist mein bester Kumpel und wir mögen uns sehr. Wir reden oft über früher und mittlerweile habe ich ihn auch überzeugt, das Streicheln okay ist. Er war nämlich auch einer von der scheuen Sorte und jetzt lassen wir uns meist im Doppelpack kraulen. Das Katzenland gibt und Katzen eine Chance, auch wenn wir scheinbar nicht der „idealen Katze“ entsprechen. Ich habe nämlich keine Ohren mehr, die sind mir nach zu vielen Verletzungen und Schmerzen abgefallen. Aber ich brauche sie hier nicht, man mag mich trotzdem. Seit ich kastriert wurde bin ich viel ausgeglichener und das Leben ist einfach schön. Nach mittlerweile 2 Jahren Katzenlanderfahrung, weiß ich wovon ich rede und kann nur sagen – wir Katzen wohnen hier sehr gerne im Katzenland. Unser unbezahltes Personal arbeitet hier mit viel Motivation und Liebe und es fehlt uns nichts.